Irgendwas Mit Blog

Spanische Revolution – Email an Außenminister Westerwelle

Wer es noch nicht mitbekommen hat: Die Polizei hat heute gewaltsam den Plaza de Cataluña in Barcelona geräumt. Das Video Gewaltsame Räumung des Plaza de Cataluña in Barcelona (Youtube)(20minutos.tv, spanisch) und das Bild sprechen da wohl für sich.

Dagegen müssen auch wir protestieren!
Deswegen habe ich ein paar Mails geschickt, eine an die spanische Botschaft in Berlin, eine an Bundesaußenminister Guido Westerwelle und eine an meinen lokalen SPD-Abgeordneten und stellvertretenden SPD-Bundestagsfraktionsvorsitzenden Gernot Erler.
Der Text der beiden relativ ähnlichen Mails an Westerwelle und Erler:

Sehr geehrter Herr Westerwelle,
mit Sorgen habe ich heute gesehen, dass die spanische Polizei
gewaltsam den Plaza de Cataluña in Barcelona geräumt hat. Dabei ist,
wie das Video [1] zeigt, mehrfach Gewalt gegen friedliche
Demonstranten eingesetzt worden.
Friedliche Demonstrationen sind ein Grundrecht jeder Demokratie! Die
Bundesregierung muss hier deutlich machen, dass sie nicht damit
einverstanden ist, wie hier elementare Grundrechte abgeschafft werden,
indem lapidar auf die Hygiene und auf die Sicherheit wegen möglicher
randalierender Fußballfans verwiesen wird. Im „Auslandsjournal“ vom
25. Mai 2011, abzurufen unter [2], wird aber gezeigt, dass speziell
auf den besetzten Plätzen, hier in Madrid, eine hohe Hygiene herrscht.
Und die Polizei muss in einem Rechtsstaat auch dafür da sein, auch
Demonstranten zu schützen.
Ich fordere die Bundesregierung daher auf, die gewaltsamen Räumungen
zu verurteilen und darauf zu dringen, dass sich so etwas nicht
wiederholt!

Hochachtungsvoll,
Florin Godard

Freiburg, den 27. Mai 2011

[1]: http://www.20minutos.tv/video/bmuvFKLO-brutalidad-en-la-plaza-de-cataluna/
[2]: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1344668/Deutsche-unterstuetzen-Madrid-21#/beitrag/video/1344668/Deutsche-unterstuetzen-Madrid-21

Den Text der Mails darf man natürlich verändern, remixen, runterladen, neu posten, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.